Direkt zum Inhalt

Privatinsolvenz, Ihre Chance Schuldenfrei zu werden!

Bild
Bild

Eine Privatinsolvenz ist für viele Menschen die einzige und letzte Möglichkeit, in absehbarer Zeit, wieder ein schuldenfreies Leben zu führen. Viele kennen das Problem, die Schulden sind Ihnen schon lange über den Kopf gewachsen und Sie sehen keine Möglichkeit mehr, diese zu begleichen. Ihre finanziellen Mittel belaufen sich auf ein geringes Gehalt oder Arbeitslosengeld und eine Änderung dieser Situation ist nicht absehbar. Wenn es Ihnen so oder so ähnlich geht, ist die Einleitung der Privatinsolvenz durchaus angebracht.

Privatinsolvenz = Kann ich trotz Privatinsolvenz auswandern?

Ja und nein! Es kommt darauf an, ob Sie erst Privatinsolvenz beantragen möchten oder ob Sie sich bereits in der Privatinsolvenz bzw. der Wohlverhaltensperiode befinden. Wenn Sie Privatinsolvenz beantragen möchten, ist ein Wohnsitz in Deutschland Voraussetzung.  Nach der Antragsstellung können Sie auswandern. Sie müssen aber immer für den Insolvenzverwalter erreichbar sein. Es empfiehlt sich aber, in der gesamten Insolvenz, einen gesetzlichen Vertreter in Deutschland zu haben. Sie müssen nur darauf achten, dass dieser zuverlässig ist.

Privatinsolvenz, mein Auto ist finanziert. Kann ich es behalten?

Das Auto ist nicht Ihr Eigentum. Es gehört der Bank, die es finanziert hat. Somit ist die Bank auch ein Gläubiger und Sie müssen diesen, wie alle anderen Gläubiger auch, bei der Einleitung der Privatinsolvenz mit angeben. Die Bank, von der das Auto finanziert wurde, wird, sobald Sie von der Privatinsolvenz erfährt, Ihnen die Finanzierung kündigen und somit müssen Sie das Auto abgeben bzw. verkaufen. Fazit: Ein finanziertes Auto können Sie in der Privatinsolvenz nur behalten, wenn jemand anderes die Finanzierung übernimmt.

Privatinsolvenz, was wird mit meinem Auto?

Ihr Fahrzeug, das Auto oder Motorrad, gehört zur Insolvenzmasse und kann im Falle einer Insolvenz zur Verwertung herangezogen werden. Aber es gibt Ausnahmen! Ein altes Auto kostet nicht viel und somit haben auch viele Schuldner eines, oft noch aus besseren Zeiten. Aber unabhängig davon wie viel das Auto Wert ist, fällt es bei einer Insolvenz mit in die Insolvenzmasse. Haben Sie das Fahrzeug nur zur Nutzung, von Dritten, zur Verfügung gestellt bekommen,ist dies nicht betroffen. Es muss Ihr Eigentum sein.