Direkt zum Inhalt

Ist das PayPal-Konto pfändbar?

Wer kennt das nicht, der Gerichtsvollzieher fragt nach den Konten, die man hat. Die Schuldner denken hier nur an ihre Bankkonten. Das Paypal-Konto, dass so einige haben, wird nicht wirklich als Konto wahrgenommen.

Und doch ist es ein ganz normales Konto. Nur eben meist ohne Guthaben. Doch wenn die eidesstattliche Versicherung abgegeben wird, muss auch dieses Konto vom Schuldner mit angegeben werden. Unabhängig davon, ob es über ein Guthaben verfügt oder nicht.

Sofern ein Guthaben auf dem Paypal-Konto vorhanden ist, kann dieses auch gepfändet werden.

Wird es nicht angegeben, so ist die eidesstattliche Versicherung falsch. Und dies ist strafbar.

Befreien Sie sich von der Schuldenlast und starten Sie jetzt den Neuanfang!
Melden Sie sich jetzt an.