Direkt zum Inhalt

Sparen mit dem Haushaltsplan. Der erste Schritt in die finanzielle Sicherheit.

Bild

Wir stellen Ihnen gerne, unseren kostenlosen Haushaltsplan zur Verfügung. Nur wenn Sie wissen wie viel Geld Ihnen nach Abzug der festen Kosten zur Verfügung steht, können Sie mit ihrem verbleibenden Einkünften auch richtig wirtschaften. Wenn man erst einmal in finanziellen Schwierigkeiten ist, ist es wichtig, alle Einnahmen und Ausgaben zu kennen um erfolgreich die finanzielle Situation wieder in geordnete Bahnen zu bringen.

Hierfür stellen wir Ihnen einen Haushaltsplan, unterhalb der Seit, zur Verfügung. Wir erläutern Ihnen wie Sie mit dem Haushaltsplan wieder einen Überblick über Ihre Finanzen erhalten und sich in der Zukunft auch wieder kleine Wünsche erfüllen können.

Durch die Kontrolle der Ausgaben weiß man immer, wie viel Geld man für den Monat zur Verfügung hat. Mit Disziplin gelingt es dann auch, regelmäßig einen bestimmten Betrag für Wünsche außerhalb der Reihe zurückzulegen.

Wie führe ich einen Haushaltsplan richtig?

Als erstes müssen Sie die Einnahmen eintragen. Hierfür gibt es zwei Spalten. Eine für die eigenen Einnahmen und eine für die des Partners (wenn eine Lebenspartnerschaft besteht). Diese zu trennen macht Sinn, wenn es darum geht herauszufinden, wer wie viel der anfallenden Kosten für das gemeinsame Leben aufwendet. Wenn Sie eh alle Einnahmen in einen Topf werfen können Sie die Einnahmen auch zusammenfassen.

Dasselbe, gilt auch für die Ausgaben. Die Ausgaben sind in verschiedene Bereiche unterteilt, z.B. Wohnen, Versicherung usw. So können Sie gleich erkennen in welchem Bereich die höchsten Ausgaben liegen. Bei den Ausgaben müssen Sie beachten, dass es monatlich feste Ausgaben gibt und Ausgaben die nur quartalsweise oder jährlich auftreten. Diese bitte immer auf den monatlichen Betrag umrechnen. Nur so haben Sie ein exaktes Ergebnis.

Im unteren Bereich finden Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben in der Gesamtsumme und natürlich auch den Betrag der Ihnen zur freien Verfügung steht.

Tipp:

  • Alle Ausgaben die nicht monatlich erfolgen, wie z.B. GEZ oder die Autosteuer, sollten Sie auf den monatlichen Betrag runter rechnen und diese Summe jeden Monat zur Seite legen. So haben Sie jeden Monat dieselbe Belastung und somit kein auf und ab in Ihren Ausgaben.
  • Sie sollten Ihre Versicherungen prüfen lassen. Oft gibt es hier Einsparungsmöglichkeiten bei gleichem Versicherungsschutz. Hier empfehlen wir einen Termin bei der Verbraucherzentrale zu machen. Bei dieser haben Sie die Sicherheit, das Sie eine Beratung erhalten die zu Ihren Gunsten ist und nicht für die Provision des Versicherungsvertreters.
  • Versuchen Sie so viele unregelmäßige Zahlungen wie möglich auf eine monatliche Zahlung umzustellen. Dies ist z.B. bei Versicherungen möglich.
  • Um Nachzahlungen bei Strom oder der Wärmebelieferung zu vermeiden, kontrollieren Sie Ihren Verbrauch. Sollte der Höher sein als Ihre Abschlagszahlung nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Lieferanten auf und erhöhen Sie den monatlichen Abschlag. So vermeiden Sie Nachzahlungen.
  • Den zum Leben verbleibenden Betrag sollten Sie in vier Teile teilen. So haben Sie jede Woche dieselbe Summe für Ihren Lebensunterhalt zur Verfügung.
Befreien Sie sich von der Schuldenlast und starten Sie jetzt den Neuanfang!
Melden Sie sich jetzt an.